Welpe und Baby

OMG ist das SÜß!

Frauen und Männerkaufhaus

Eine Frau geht in ein Kaufhaus um sich einen Mann zu kaufen. Sie ist die 18.561 Besucherin. Es gibt in diesem Kaufhaus 6 Etagen. Sie kann sich entweder in der jeweiligen Etage einen Mann aussuchen oder aber weiter nach oben gehen. Zurück in eine der unteren Etagen geht nicht.
Also: Kaufen oder nächst höhere Etage…

Das sieht dann so aus: Die Frau betritt die erste Etage.

1 Etage: Hier gibt es Männer, die gut aussehen. Das ist der Frau zuwenig.
Also geht sie weiter in Etage 2.

2 Etage: Hier gibt es Männer, die gut aussehen und im Haushalt ein wenig helfen.
Hm… Ne das reicht nicht denkt die Frau sich… Geht weiter zu Etage 3.

3 Etage: Hier gibt es Männer, die gut aussehen, im Haushalt helfen und auch noch Kochen können…
Ne denkt die Frau sich. Gehen wir noch weiter und betritt die 4 Etage.

4 Etage: Hier gibt es Männer, die gut aussehen, im Haushalt helfen, kochen können und auch noch Kinder mögen…
Super denkt die Frau sich. Das wird ja immer besser. Und geht in die 5 Etage…

5 Etage: Hier gibt es Männer, die gut aussehen, im Haushalt helfen, kochen können, Kinder mögen und super viel Geld haben um einem alle Wünsche zu erfüllen…
Die Frau zögert… Soll sie sich hier einen Mann aussuchen? Aber was gibt es dann in der nächsten Etage? Sie ist nahe dran zu bleiben, geht aber dann doch weiter in die

6. Etage: Auf dem Schild steht: „Sie sind die Besucherin Nummer 18.561. Hier gibt es keine Männer. Das Stockwerk existiert nur, um zu zeigen, dass es unmöglich ist, Frauen zufrieden zu stellen.
Vielen Dank für Ihren Einkauf im Fachgeschäft für Ehemänner.
Auf Wiedersehen.

Tja… Wie würde das bei Männern aussehen??? Folgendermaßen…

Ein Mann geht in ein Kaufhaus um sich eine Frau zu kaufen…
Er ist der 27.989 Besucher. Er kann sich entweder in der jeweiligen Etage eine Frau aussuchen, oder aber weiter nach oben gehen. Zurück in eine der unteren Etagen geht nicht. Also kaufen oder höhere Etage.

Das sieht dann so aus: Der Mann betritt die erste Etage.

1 Etage: Hier gibt es Frauen, die gut aussehen. der Mann geht weiter.

2 Etage: Hier gibt es Frauen, die gut aussehen und den kompletten Haushalt machen…

Etage 3 – 6 ??? Tja die wurden noch nie von einem Mann betreten…

Eine Gummibärchen-Geschichte

Aus der Kategorie „Genieale Blindtexte“ mal eine nette Gummibärchen Story 😉

Freilebende Gummibärchen gibt es nicht. Man kauft sie in Packungen an der Kinokasse. Dieser Kauf ist der Beginn einer fast erotischen und sehr ambivalenten Beziehung Gummibärchen-Mensch. Zuerst genießt man. Dieser Genuß umfaßt alle Sinne. Man wühlt in den Gummibärchen, man fühlt sie. Gummibärchen haben eine Konsistenz wie weichgekochter Radiergummi. Die Tastempfindung geht auch ins Sexuelle.

Das bedeutet nicht unbedingt, daß das Verhältnis zum Gummibärchen ein geschlechtliches wäre, denn prinzipiell sind diese geschlechtsneutral. Nun sind Gummibärchen weder wabbelig noch zäh; sie stehen genau an der Grenze. Auch das macht sie spannend. Gummibärchen sind auf eine aufreizende Art weich. Und da sie weich sind, kann man sie auch ziehen. Ich mache das sehr gerne. Ich sitze im dunklen Kino und ziehe meine Gummibärchen in die Länge, ganz ganz langsam. Man will sie nicht kaputtmachen, und dann siegt doch die Neugier, wie viel Zug so ein Bärchen aushält. (Vorstellbar sind u.a. Gummibärchen-Expander für Kinder und Genesende).

Forscherdrang und gleichzeitig das Böse im Menschen erreichen den Climax, wenn sich die Mitte des gezerrten Bärchens von Millionen Mikrorissen weiß färbt und gleich darauf das zweigeteilte Stück auf die Finger zurückschnappt. Man hat ein Gefühl der Macht über das hilflose, nette Gummibärchen. Und wie man damit umgeht: Mensch erkenne dich selbst! Jetzt ist es so, dass Gummibärchen ja nicht gleich Gummibärchen ist. Ich bevorzuge das klassische Gummibärchen, künstlich gefärbt und aromatisiert. Mag sein, daß es eine Sentimentalität ist. Jedenfalls halte ich nichts von neuartigen Alternativ-Gummibärchen ohne Farbstoff (»Mütter, mit viel Vitamin C«), und auch unter den konventionellen tummeln sich schwarze Schafe: die schwarzen Lakritz-Bärchen.

Wenn ich mit Xao im Kino bin, red ich ihm so lange ein, daß das die besten sind, bis er sie alle isst. Sie schmecken scheußlich und fühlen sich scheußlich an. Dagegen das schöne, herkömmliche Gummibärchen: allein wie es neonhaft vom Leinwandleuchten illuminiert, aber ganz ohne die Kühle der Reklameröhren! Die nächste prickelnde Unternehmung ist das Kauen des Gummibärchens. Es ist ein Katz-und-Maus-Spiel. Man könnte zubeißen, läßt aber die Spannung noch steigen. Man quetscht das nasse Gummibärchen zwischen Zunge und Gaumen und glibscht es durch den Mund. Nach einer Zeit beiße ich zu, oft bei nervigen Filmszenen. Es ist eine animalische Lust dabei. Was das schmecken angeht. wirken Gummibärchen in ihrer massiven Fruchtigkeit sehr dominierend. Zigaretten auf Gummibärchen schmecken nicht gut. Anführen sollte man auch noch: manche mögen die Grünen am liebsten, manche die Gelben. Ich mag am liebsten die Roten. Sie glühen richtig rot, und ihr Himbeergeschmack fährt wie Napalm über die Geschmacksknospen. Eine meiner Lieblingsphantasien, wo es um Gummibärchen geht, ist der Gummibär. Ich will einen riesigen Gummibären. weder wahre Gummibärchen-Gourmet wird mich verstehen. Ebenfall phantasieanregend können sie eingesetzt werden zum Aufbau verschiedener »Orgiengruppen- Modelle« oder als »Demonstrationsobjekt für wirbellose Tiere«. Abgesehen vom diabolischen Lustgewinn müßte man die Bärchen gar nicht zerreißen. Sie sind ja durchscheinend.

Zu behaupten, dass sich im Gummibärchen das Wesen aller Dinge offenbart, finde ich keinesfalls als gewagt. Wer schon einmal über einem roten Gummibärchen meditiert hat, weiß von diesen Einsichten. Wenn ich das Kino verlasse oder die Packung einfach leer gegessen ist, habe ich meist ein Gefühl, als hätte mir einer in den Magen getreten. Hier schläft die gesteigerte Intensität – als deren Ursache den Gummibärchen durchaus der Charakter einer Droge zuerkannt werden kann – ins Negative um, in den Überdruß. In dichter und geraffter Form spiegelt sich im Verhältnis zum Gummibärchen eine menschliche Love-Affaire wider.

Nie wieder Gummibärchen, denke ich jedesmal. In der Zwischenzeit lächle ich dann über den Absolutheitsanspruch den diese Momente erheben. Schon zu Hause beunruhigen mich wieder Gerüchte über einen Marktvorstoß der Japaner mit Gummi-Reis oder Gummi-Schweine. Und wieder und wieder geht es mir durch den Kopf:

Gummibärchen sind Spitze.

Bewerbung bei McDonalds

Dieser Bewerbungsfragebogen von McDonalds wurde wirklich so ausgefüllt und der Bewerber wurde auch tatsächlich eingestellt!

1. Name/Vorname: Jancqueur, Herve

2. Alter: 28

3. Gewünschte Stellung: Horizontal, und zwar so oft wie möglich. – Jetzt mal ernsthaft, ich mache alle Arten von Arbeiten. Wenn ich wirklich in der Lage wäre, Ansprüche zu stellen, wäre ich jetzt nicht hier.

4. Gehaltsvorstellungen: 51.000 DM brutto im Jahr, plus Weihnachtsgeld und Extrazulagen. Wenn das nicht möglich ist, machen Sie mir ein Angebot, wir können verhandeln

5. Ausbildung: Ja.

6. Letzte Anstellung: Lieblingszielscheibe eines sadistischen Abteilungsleiters

7. Letztes Gehalt: Unter meinem tatsächlichen Niveau.

8. Offenkundige Erfolge (im Rahmen dieser Arbeit): Eine unglaubliche Ausstellung von
gestohlenen Kugelschreibern, die zur Zeit in meiner Wohnung zu besichtigen ist.

9. Gründe für Ihre Kündigung: Siehe Frage Nr. 6.

10. Verfügbarkeit: Egal wann

11. Gewünschte Arbeitszeiten: Von 13.00 bis 15.00 Uhr, montags, dienstags und donnerstags.

12. Haben Sie besondere Fähigkeiten? Natürlich, aber diese sind in einem intimeren
Bereich als in einem Fast – Food Restaurant von Nutzen.

13. Dürfen wir Ihren aktuellen Arbeitgeber kontaktieren? Wenn ich einen hätte, wäre ich
nicht hier.

14. Hindert Sie Ihre physische Verfassung, etwas zu heben, das schwerer ist als 20 kg?
Das kommt drauf an. 20kg von was?

15. Haben Sie ein Auto? Ja. Aber die Frage ist falsch formuliert. Sie müsste vielmehr
heißen: „Besitzen Sie ein Auto das noch fährt, und haben Sie den entsprechenden
Führerschein?“ – Die Antwort auf diese Frage wäre ohne jeden Zweifel eine andere.

16. Haben Sie schon einen Wettbewerb gewonnen oder eine Auszeichnung erhalten? Eine
Auszeichnung nicht aber ich habe schon zweimal drei Richtige im Lotto getippt.

17. Rauchen Sie? Nur beim Sex.

18. Was möchten Sie in 5 Jahren machen? Auf den Bahamas wohnen, zusammen mit einem superreichen Top-Model, das mich vergöttert. Um ehrlich zu sein, möchte ich das jetzt schon, wenn Sie mir sagen könnten, wie ich
das anstellen soll.

19. Können Sie uns bestätigen, das die oben gemachten Angaben vollständig und
wahrheitsgemäß sind? Nein, aber es liegt an Ihnen, das Gegenteil zu beweisen.

20. Welches ist der Hauptgrund, sich bei uns zu bewerben? Dazu habe ich zwei Versionen: 1. Die Liebe zu meinen Mitmenschen, ein profundes Mitgefühl und die Möglichkeit, anderen zu helfen, satt zu werden. ODER: 2. Horrende Schulden. Was denken Sie?

Google Chrome

Google Chrome ist ja eh schon seit erscheinen ein Lieblingsbrowser. Der einzige Grund warum ich noch Firefox benötigte sind die tollen Plugins die es für den Browser gibt. Aber meistens läuft bei mir Chrome und Firefox parallel, läuft auch super. Nun hat Google ein Video veröffentlicht um zu zeigen, was Chrome alles schönes kann. Und das Video ist klasse geworden, daher wollte ich das gerne hier zeigen.

Noch etwas: wer schon immer wissen wollte, wie die Google Suche von innen funktioniert, hier ein link der alles aufdeckt:
http://www.insideyoursearch.com/

GamesCom 2009

Es war einer der Höhepunkte des Jahres. Die GamesCom in Köln. Natürlich war ich mit einigen Kumpels auch dort, hab viele Messestände besucht und auch ein paar Spiele gespielt. Was gerade dabei sehr ätzend war, waren die ewig lange Wartezeiten. Haben an ner Minischlange geschlagene 2 Stunden gewartet, damit 4 von uns Guitare Heros zocken konnten. Da ist auf jeden Fall noch optimierungsbedarf. Ansonsten war sehr viel Aktion und Unterhaltung angesagt. Und das ganze zu einem echt Humanen Preis! Nächste Jahr werde ich auf jeden Fall wieder hingehen. Bin schon gespannt was es nächstes Jahr alles so zu sehen gibt.

Und hier jetzt nochmal Impressionen von der diesjährigen GamesCom